Farblichtbehandlung

Ohne Licht gäbe es keine Photosynthese, wir hätten keine Pflanzen, keine Grundlage für unser Leben.
Licht ist also Leben.
Seit Urzeiten ist die Sonne im Leben von zentraler Bedeutung.

 

Die Wirkung von Licht, insbesondere von farbigem Licht, auf körperliche und seelische Befindlichkeit ist den Menschen schon lange bekannt. Heilen mit Farben war Tradition in Ägypten, im prähistorischen Peru, Mexiko, China und Indien.
Der Däne Nils Ryberg Finsen gründete 1896 ein Lichtinstitut zur Behandlung von Tuberkulose und erhielt dafür 1903 den Medizinnobelpreis. In England ist die Farbtherapie seit über 100 Jahren von Bedeutung. Die Lehre basiert auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen des indischen Arztes Dinshah P. Ghadiali, der sein Leben der Erforschung der Wirkung von Farblicht widmete.
Farbe kann vom Körper auf unterschiedliche Art und Weise aufgenommen werden. Über die Augen, über Nahrung/Wasser oder über die Haut mittels Farblichtlampen. Dabei werden Körperzonen oder die Charkren mit Licht bestimmter Wellenlängen (=Farblicht) bestrahlt.

Farblichttherapie wirkt unterstützend bei:

Stress

Körpelischen Beschwerden

Schmerzen

Müdigkeit

Antriebslosigkeit

Seelischen und mentalen Belastungen


»Reich wird man erst durch Dinge, die man nicht begehrt.«

Mahatma Gandhi